Archiv der Kategorie 'Termine'

Breitenberghütte wieder geöffnet

Die Renovierung an der Breitenberghütte der Naturfreunde ist vorbei und die Hütte hat seit Mittwoch wieder geöffnet. Dort ist auch die Himalaja-Ausstellung von von Enst Steiner zu sehen, über welche wir am 02.Juli berichteten.
Die Breitenberghütte (1080 m) auf welcher auch übernachtet werden kann(9 € / 7 € ) ist in einem ca. 45 Minuten Spaziergang von St. Margarethen (bei Brannenburg) aus zu erreichen.
Das Naturfreundehaus hat Mittwoch bis Sonntag geöffnet, Montag und Dienstag sind Ruhetage.

WM Verbot für Bender, Radrennen in Brannenburg …

Wilkommen zu einer erneuten Ausgabe der Brannenburger Sportschau.

Triathlon
Am So 26. Juli 2009 organisierte die Triathlonabteilung des TSV Brannenburg einen „Internationalen Kinder & Jugend Triathlon“ für alle triathlonbegeisterten Kinder und Jugendliche. Unter dem Titel t „Brückmann und Erhardt siegen überlegen“ ist nun in der Rosenheimer Nachrichten http://www.rosenheimer-nachrichten.de/zet_report_176_45340.html ein Bericht zu der Veranstaltung erschienen. Die kompleten Ergebnisse des Triathlons sind unter www.brannenburgtriathlon.de abrufbar.

WM-Verbot für Lars Bender
Vom 25. September bis 16. Oktober findet die U20-Fußball WM in Ägypten statt, und das aus Brannenburg stammende Nachwuchstalent Lars Bender (TSV 1860 München) sollte dort mitspielen. Nach einen Bericht der Abendzeitung , sperrte der Löwen-Trainer Ewald Lienen für die Nationalmanschaft, da er von 1860 gebraucht wird. Der Coach wird von der AZ wiefolgt zitiert: „Unser Ziel ist es nicht, dass wir U20-Weltmeister werden. Wir haben hier ein anderes Ziel.“ Den Aufstieg in die Bundesliga.

Radsport
Am kommenden Sonntag, 02.08.2009, findet in Brannenburg wieder ein großes Sportevent statt.Am Oberen Sudelfeld werden die bayerischen Meistertitel im Bergfahren vergeben. Der Massenstart , des vom Radsportverein Rosenheim veranstaltet Bergrennen, ist die Mautstelle Brannenburg. Die Hobbysportler beginnen bereits um 9:00 Uhr, der Höhepunkt des Tages, das Rennen der Profis und Amateure, startet um 10:15 Uhr. Ein ausfühlicher Bericht unter der überschrift „ Titelkämpfe am Sudelfeld“ erschien heute im Radsport-forum

öffentliches Gelöbnis – oder werben fürs sterben

Am Donnerstagnachmittag (30.07.2009) soll auf dem Münchner Marienplatz ein Öffentliches Rekrutengelöbnis der Bundeswehr stattfinden. Für das „Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus“ und andere linke Gruppen stellt das Vorhaben einen „weiteren Schritt zur Militarisierung öffentlicher Räume“ dar. Die „Zurschaustellung des militärischen Gewaltapparates in der ‚Guten Stube‘ Münchens“, so die Antikriegs-Aktivist_innen, „soll die Öffentlichkeit daran gewöhnen, dass die Bundeswehr und ihre weltweiten Kriegseinsätze alltäglich sind, und damit ’salonfähig‘ werden.“ Die Antimilitarist_innen kritisieren insbesondere, dass die Bundeswehr ihre Neuausrichtung immer aggressiver in der Öffentlichkeit bewirbt. Das Militär habe „in Schulen, in Arbeitsagenturen oder auf dem Marienplatz so wenig zu suchen wie in Afghanistan oder am Horn von Afrika“, heißt es in dem Aufruf. Auch autonome Antimilitarist_innen kritisieren in dem Aufruf „Bundeswehr wegtreten! Gelöbnis stören und verhindern!“ , dass „Veranstaltungen wie das Bundeswehrgelöbnis am 30. Juli in München dienen dazu, die Präsenz des Militärs Alltag und im öffentlichen Raum zu Normalisieren und Akzeptanz und Loyalität für mörderische Kriege zu schaffen.“ und ziehen daraus die Konsequenz „Nicht allein aus Gründen des guten Geschmacks werden wir diese militaristische Inszenierung angreifen.“.
Plakat für das gelöbnix in München
Öffentliche Gelöbnisse werden jedoch nicht nur von Friedensgruppen und autonomen Antimilitarist_innen kritisiert, laut der Abendzeitung vom Donnerstag kritisieren auch Soldaten wie der Oberstleutnant Jürgen Rose das öffentliche Gelöbnis. Die Grünen, eine ehemals pazifistische Partei welche sich aber radikal gewandelt hat und den ersten deutschen Angriffskrieg seit Ende des II Weltkrieges unterstützt hat, sind gespalten. Siegfried Benker (Vorsitzender der Grünen Münchner Stadtratsfraktion) erklärt in einem Interview mit der Jungen Welt, warum er sich an den Protestaktionen gegen das Gelöbnis beteiligen, während ein Teilseiner Stadtratskollegen am Empfang für die Bundeswehrsoldaten im Alten Rathaussaal teilnimmt. Eindeutig ist auch die Position der Gewerkschaft ver.di, diese plant eine Kundgebung in der Nähe des Gelöbnisses und will dort auch ein ein langes Transparent mit der Aufschrift „Jubel über militärische Schauspiele ist eine Reklame für den nächsten Krieg. Kurt Tucholsky, 1927″ präsentieren Neben einem offenen Brief , einer Postkartenaktion haben die Gewerkschafter_innen auch Stellungnahmen von teils prominenten Persönlichkeiten gegen das Bundeswehr-Gelöbnis gesammelt.

Wenn die Bundeswehr in größeren Städten Gelöbnisse durchführt kommt es wie in München regelmäßig zu Protesten, egal ob in Berlin oder Nürnberg. In Ländlichen Regionen wie bei uns kommt es jedoch sogut wie nie zu Protesten gegen solche Gelöbnisse. Die Gemeinde Brannenburg bewirbt sogar das Gelöbnis am 12.11.09 ganz offen.

Flieger grüß mir die Sonne

Seit 58 Jahren gibt es Flugsportverein (FSV) Rosenheim und in diesem Jahr wird deren Flugplatz in Brannenburg volljährig.
Nachdem im August 1990 der Flintsbach Flugplatz für den den Windenflugbetrieb gesperrt wurde fand der FSV in Brannenburg Ersatz und im Frühjahr 1991 konnte der Flugbetrieb in Brannenburg aufgenommen werden, zunächst probeweise, bis ein Jahr später das Luftamt Südbayern die endgültige Platzzulassung erteilte. Seitdem kreisen die in Brannenburg gestarteten motorlosen Flieger regelmäßig im Inntal und brauchen zum Fliegen auch keinen Wind wie der Deutscher Aero Club schreibt: „Beim Start wird das Segelflugzeug durch eine Winde oder ein Motorflugzeug auf eine bestimmte Höhe gebracht. Anschließend fliegt es auf einer schwach nach unten geneigten Bahn. Dabei muss es für seinen Gleitflug ständig etwas von seiner Ausgangshöhe opfern. Das Segelflugzeug setzt seine Flughöhe in Flugstrecke um – solange, bis die Höhe verbraucht ist und das Flugzeug landen muss. Moderne Segelflugzeuge erreichen spielend 250 km/h. Der Höhenweltrekord liegt bei 14.000 Metern, die weiteste geflogene Strecke bei 2050 km.“
Für die Rosenheimer Segelflieger ist die Sportart nichts für Einzelkämpfer, sondern ein Teamsport, auf ihrer Homepage schreiben sie: „Segelfliegen ist ein Gemeinschaftssport, bei dem viele Hände helfen müssen, damit jeder mal an die Reihe kommt. Wer für eine Stunde am Flugplatz auftaucht, um “mal eben” zu fliegen, ist bei uns fehl am Platz. Wer aber fliegt bei uns?Leute aus allen Berufs- und Altersschichten, die Spaß an diesem Sport gefunden haben und bereit sind, Zeit und Engagement mitzubringen.“ Wie andere Fliegerclubs auch hat der FSV mit Problemen zu kämpfen. „ mangelnder Nachwuchs, stagnierende Mitgliederzahlen und Überalterung. Es fordert besondere Anstrengungen der Funktionsträger, aber der Verein lebt! Er hat eine funktionierende Werkstatt für Gemischt- und Verbundbauweise, die praktische Ausbildung ist gesichert, es wird weiterhin Theorieunterricht erteilt. 2 Motorsegler und 5 Segelflugzeuge stehen zur Verfügung.“ heißt es auf der Homepage des FSV.
Wer Interesse hat, kann ja Vom 1.bis 16. August, während des traditionellen Sommerferienfliegens, in Brannenburg bei den Segelfliegern vorbei schauen. Evtl wird ja eine neue Leidenschaft entdeckt.. Für den Schnupperkurs (pro Tag 20,- Euro) ist jedoch (aus versicherungstechnischen Gründen) eine vorherige Anmeldung nötig. Für Mindestalter (ab 14 Jahre möglich) ist jedoch die Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich. Eine Anmeldung ist beim Flugsportverein (FSV) Rosenheim unter Telefon 08034/4845 oder 08031/71098.möglich.

Eindrücke von einem Segelflug über Brannenburg könnt ihr u.a. auch bei folgendem Video bekommen :


Segelflug über Brannenburg – MyVideo

Termine

Einige Terminhinweise für die Woche

am Mittwoch 15.07.2009 werdend in der Wendelsteinhalle Kinofilme gezeigt:

um 16:00 Uhr Prinzessin Lillifee
um 18:00 Nachts im Museum
Eintritt 4,-
Info und Kartenreservierung: 0178-8160730

am Donnerstag, 16. Juli bietet die Touristinfo eine sechs bis sieben stündige geführte Wanderung zum Riesenkopf und den Astenhöfen. Treffpunkt der Wandergruppe ist um 9 Uhr bei Tourist-Information. Es ist eine Anmeldung ( Telefon 0-80-34/45-15.) bis einen Tag vor der Tour erforderlich.

Am Freitag, 17.07 gibt die Die Musikkapelle Brannenburg ein Standkonzert.
Ort: Musikpavillon am Kirchplatz Beginn: 20 Uhr. Weitere Termine: bis 25.09 jeden Freitag
Weitere Infos: http://www.musikkapelle-brannenburg.de/

Noch bis Sa. 18.07 sind im Weltladen Brannenburg, die sog. „ Korbwochen“. Der Weltladen der Weltladen bietet in den „Korbwochen“fair gehandelte Körbe und Taschen in verschiedenen Ausführungen aus besonderen Materialien, wie zum Beispiel Palmblatt, Gras, Seide oder Filz, zu extra günstigen Preisen an. Anlass für die „Korbwochen“ sind die feierlichkeite zum 5 jährigen bestehen des neuen Ladenlokals in der Wendelsteinstraße 7 .
Die Öffnungszeiten (auch ausserhalb der Korbwochen) des Ladens sind: Di. – Sa. 9 -12 Uhr, und Di. Do. Fr. 14.30 – 18 Uhr
Korbwochen
weitere Infos gibt es auf: http://www.weltladen-rosenheim-brannenburg.de

ständig aktuelle Termine gibt es auf
http://www.brannenburg.de/tourismus-freizeit/veranstaltungen.html




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: