Beiträge von Administrator

Alles hat ein Ende

Wir geben hiermit das Ende der redaktionellen Arbeit von Brannenburg aktuell bekannt. Auch Kommentare werden nicht mehr frei geschallten. Brannenburg aktuell wir so wie es ist als tote Seite im Netz bleiben damit die bisher geschriebenen Artikel weiterhin allen zugänglich sind. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei unseren Leser_innen (an manchen Tagen über 400) und Unterstützer_innen bedanken.

Und zum Schluss noch der Aufruf an alle sich auch weiterhin kritisch mit seinem Lebensraum auseinander zu setzen und sich für emanzipatorische Ziele einzusetzen. Demokratie lebt vom mitmachen

hier noch einige Seiten weiterhin aktuelle lokale Seiten, welche wir euch zum lesen empfehlen möchten

Kultur im Inntal
Die Kulturgemein.de ist ein offenes Portal für den Bereich Rosenheim/Inntal. Hier können musik-, kultur- und umweltinteressierte Leute mitmachen, ganz einfach selbst Konzerttermine und Beiträge einreichen und sogar ihr eigenes Themengebiet eröffnen!
Kulturgemein.de

Verkehr
kritische Informationen zur A8 und Inntalautobahn gibt es u.a.:
http://a8-buerger-setzen-grenzen.de
http://www.robi-tempolimit.de/
http://www.alpennet.com/inntalgemeinschaft/

In Rosenheim findet jeden letzten Samstag im Monat eine Radldemo, welche sich Critical Mass nennt, statt
http://www.critical-mass-rosenheim.tk/

Ein bischen Protest

Hier ein kurzer Vorabbericht zum gestrigen Gelöbnis in Brannenburg, diese Meldung wird in Kürze durch einen „echten“ Bericht ersetzt.
Das Gelöbnis verlief fast störungsfrei +++ rund 800 Besucher_innen +++ das Friedensbündnis verteilte Flugblätter an die Gelöbnisbesucher_innen +++ Bundeswehrredner erwähnte Flugblatt +++ potentielle Gegendemonstrant_innen wurden wegen Kleinigkeiten (z.B. Klatschen) abgeführt +++ als Antimiltaristen ein Transparent entrollen wollten wurden sie innerhalb kürzester Zeit brutal von der Miltärpolizei entfernt +++ Nach dem Gelöbnis gab es ein spontane Protestkundgebung vor der Karfreit-Kaserne gegen den Zapfenstreich.

Spontankundgebung gegen Zapfenstreich
(mehr…)

Nun auch noch Zapfenstreich

Heute findet in Brannenburg das viel kritisierte öffentliche Gelöbnis statt. Das von Kritiken als „Werben fürs sterben“ bezeichnete Event soll um 17:00 Uhr an der Freizeitanlage beim Talbahnhof der Zahnradbahn (Sudelfeldstr. 104 – Karte) beginnen. Eine Gegendemonstration ist unseres Wissens nach nicht angemeldet, jedoch schreibt die Infogruppe Rosenheim in ihrem „Infomail“:

„Die Gewerkschaft ver.di hat anlässlich des Gelöbnisses in München dazu aufgerufen „eine kritische Öffentlichkeit herzustellen“ – diesen Aufruf möchten wir uns anschließen. Wer die Öffentlichkeit sucht – muss sie ertragen.“

[2] Wie vor kurzem bekannt wurde ist damit aber nicht genug der Militärpropaganda. Um 19:30 Uhr soll der „Standort Brannenburg mit einem „Großen Zapfenstreich“ (…) eine letzte militärische Ehre“ [1] erhalten. Der Große Zapfenstreich ist laut wikipedia „eine feierliche, am Abend abgehaltene Militärzeremonie mit Streitkräften und Musik. Er ist das höchste militärische Zeremoniell der Bundeswehr.“ Laut der freien Enzyklopädie gibt es aber immer wieder Forderungen, den Großen Zapfenstreich abzuschaffen

. „ Der bekannte SPD-Politiker Hans Koschnick bezeichnete ihn als „vordemokratisch“ und „nicht mehr zeitgemäß“. 1996 scheiterten PDS und Bündnis 90/Die Grünen im Petitionsausschuss des Bundestages mit ihrer Forderung, die Aufführung des Zapfenstreichs oder mindestens die religiösen Riten darin zu verbieten.Auch antimilitaristische und pazifistische Gruppen stellen sich ebenso gegen diese Zeremonie wie gegen öffentliche Gelöbnisse.“

[3]. (mehr…)

„Leute wie der Angeklagte werden bei der Bundeswehr an der Waffe ausgebildet. Mir ist nicht wohl dabei.“

Ein 18-jähriger Pionier in der Karfreit-Kaserne in Brannenburg muss sich derzeit vor der Traunsteiner Jugendkammer wegen einer Messerattacke gegen seinen 35 Jahre alten Zugführer verantworten. http://www.chiemgau-online.de berichtet in dem Artikel „Urteil erst am Freitag“ von der Verhandlung. (mehr…)

Jahresausstellung der Neuen Künstlerkolonie Brannenburg

Zum 10jährigen Bestehen der Neuen Künstlerkolonie Brannenburg findet derzeit im Pfarrzentrum Degerndorf die Jahresaustellung statt. Die 43 Küstler_innen präsentieren ein breites Spektum an Werken und Materialien und Stielarten: Zeichnungen, Malerei, digitale und analoge Fotografie, Textilgestaltung aber auch Keramik, Bronzeplastiken, Holz- und Steinskulpturen. Die Ausstellugn ist, bei freien Eintritt,noch bis heute abend (18:00 Uhr) zu besichtigen. (mehr…)

„Ein Lied für Argyris“ – Film in der Vetternwirtschaft

Kommeno, Kephallonia, Distomo, diese Namen stehen für Orte in Griechenland, in denen Gebirgsjäger der Wehrmacht und die Waffen-SS Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung oder an Kriegsgefangenen verübt haben. Am vergangenen Mittwoch berichtete ein Historiker ja auch über die Verbrechen der in Brannenburg stationierten Gebirgsjägereinheiten. Um einen Blick auf die verdrängte Geschichte Deutschlands werfen, zeigt die Infogruppe Rosenheim am morgigen Sonntag (01.11.09) ab 20:00 Uhr in der Rosenheimer Vetternwirtschaft den Dokumentarfilm „Ein Lied für Argyris“ (mehr…)

Gelöbnis Ankündigung auf brannenburg.de

„Donnerstag 12.11.2009 ab 17:00 Uhr -Letztes feierliches Gelöbnis in Brannenburg vor dem Umzug 2010“, so wird auf http://www.brannenburg.de/tourismus-freizeit/veranstaltungen.html das vordemokratische Miltärritual eines öffentlichen Gelöbnisses beworben, welches an der „Freizeitanlage beim Talbahnhof der Zahnradbahn“ stattfinden soll. Weiter heißt es in dem Ankündigungstext: „ Nicht einer Person wird also Treue gelobt, sondern dem eigenen Land – ein Novum in der deutschen Militärgeschichte.“ Diese Behauptung unterschlägt, dass in der Weimarer Republik deutsche Soldaten erstmals ihren Schwur auf die demokratische Verfassung leisteten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges schwören die Soldaten nicht etwa auf das Grundgesetz sondern in nationalistischer Tradition auf die Nation, die „Bundesrepublik Deutschland“. (mehr…)

Neonazis im Inntal

http://www.bayern-gegen-rechtsextremismus.de so lautet die Domain einer neuen Homepage der Bayerischen Staaatsregierung [1]. Das „Informationsportal“ bietet im Gegensatz zu www.aida-archiv.de [2] nur rudimentäre Informationen geht aber auch auf unsere Region ein. Unter der Roubrik „Neonazis / Skinheads“ schreibt die Internetseite über die „Legion Inntal“:

Die Skinheadgruppierung „Legion Inntal“ wurde im Jahr 2005 im Raum Oberaudorf gegründet. Sie besteht derzeit aus etwa 15 Personen. Nach außen tritt die Gruppierung kaum an die Öffentlichkeit. Dagegen veranstalten deren Angehörige Feste auf privatem Grund in der Region Oberaudorf.

(mehr…)

fremdgelesen: Kampf der Klitschkos

„In der Freitagspartie des 10. Spieltags zwischen Leverkusen und Dortmund treffen zum ersten Mal die Bender-Zwillinge aufeinander. Beide stehen in ihren Teams vor dem Durchbruch.“ so beginnt ein Artikel von Christof Kneer in der Süddeutschen Zeitung. (mehr…)

Mittwoch = Infoveranstaltung

Morgen Mittwoch (21.10.09) findet im Brannenburger Gasthof Kürmeier (Dapferstr. 5) der auf unseren blog schon öfter angekündigte Vortrag „Karfreit-Kaserne: Verbrechen und Tradition“ statt. Artikel zu der Veranstaltung, welche bei freiem Eintritt um 20:00 Uhr beginnt, gibt es auf diversen linken Internetseiten. Vorankündigungen finden sich u.a. auf:

indymedia
luzi m
Keine Ruhe

Plakt zur Infoveranstaltung

Flugblatt zur Kaserne in Brannenburg

Wie schon mehrfach berichtet, organisiert das Friedensbündnis Rosenheim am kommenden Mittwoch einen Vortrag unter dem Motto „Karfreit-Kaserne: Verbrechen und Tradition“. Das Flugblatt zu der Veranstaltung im Brannenburger Gasthof Kürmeier (Dapferstr. 5) kursiert in Rosenheim wohl schon seit einigen Tagen, uns hat es erst jetzt erreicht. (mehr…)

SS-Mörder Heinrich Boere in Aachen vor Gericht

Nazi-Kriegsverbrecher wird nun auch in Deutschland der Prozess gemacht. Nachdem der Gebirgsjäger Scheungraber verurteilt wurde, beginnt Ende Oktober der Prozess gegen den 88-jährigen mutmaßlichen SS-Mörder Heinrich Boere. (mehr…)

Echo zur Infoveranstaltung

Am Mi 21.10.09 findet im Brannenburger Gasthof Kürmeier (Dapferstr. 5) ein Vortrag über die Schlacht um Karfreit und über die Verbrechen der Gebirgsjäger im II Weltkrieg statt. Der geschichtswissenschaftlicher Vortrag zur Karfreit-Kaserne unter dem Motto „Karfreit-Kaserne: Verbrechen und Tradition“ wurde nun auch von der Rosenheimer Wochenzeitung „Echo“ angekündigt. (mehr…)

Der Biberlauf in Brannenburg

Der Biberlauf in Brannenburg ist schon eine feste Institution im Inntal. Am vergangenen Samstag wurde das Laufereignis bereits zum 32. Mal von der Skiabteilung des TSV Brannenburg veranstaltet. Fast 200 Teilnehmer_innen gingen in den verschiedenen Klassen an den Start. (mehr…)

Nicht mit dem Ofenrohr ins Gebirge – sondern mit dem Teleskop ins Weltall sehen…

Das OBSERVATORIUM WENDELSTEIN galt Jahrzehntelang als weltweit bekanntes Sonnenobservatorium. Die Universitäts-Sternwarte dient seit seit nunmehr 10 Jahren ausschließlich der Beobachtung nächtlicher Himmelsobjekte. Seit dem Sommer 2008 arbeiten hier die Handwerker am Observatorium, damit ab 2011 ein Teleskops der 2 m Klasse, einsatzfähig ist. Wegen der Umbauphase am Observatorium Wendelstein können wohl bis Ende 2010 keine öffentlichen Führungen am Observatorium Wendelstein stattfinden. (mehr…)

Wintereinbruch am Wendelstein

Der goldene Herbst verabschiedet sich endgültig aus Bayern und auf dem Wendelstein ist der Winter eingebrochen. „Minus 4 Grad heute früh und es soll noch kälter werden droben! Mit einer 10 cm dicken Schneedecke ist der beliebte oberbayerische Aussichtsberg nicht nur „angezuckert“.“ So heißt es heute in einer Pressemeldung der Wendelsteinbahn.

Foto: Claudia Hinz: Das Foto zeigt einen Mitarbeiter der Wetterstation am Wendelstein beim winterlichen Aufstieg zum Bergbahnhof der Wendelstein-Zahnradbahn. Weil die Bahn aufgrund starker Vereisung der Oberleitung nicht mehr weiter kam, ging es gestern für die Angestellten am Berg noch 150 Meter zu Fuß weiter …

Erneut Prozesse gegen Gebirgsjäger

Erneut Prozesse gegen Gebirgsjäger
Die Verbrechen der Gebirgsjäger im II. Weltkrieg waren grausam. Bücher wie blutiges Edelweiß oder “ Mörder unterm Edelweiß“ dokumentieren, dass Gebirgsjäger Zehntausende von ZivilistInnen ermordeten, Hunderte von Dörfern niederbrannten, plünderte und brandschatzten quer durch Europa. Allerdings wurden nur wenige der Verbrecher aus den Reihen der Gebirgsjäger verurteilt und eigentlich nie inhaftiert. (Im Jahr 2005 verurteilte das Militärgericht La Spezia Gebirgsjäger wegen des Massakers in St. Anna di Stazzema zu lebenslanger Haft, welche jedoch nie ausgeliefert wurden und 2006 verurteilte ebenfalls das Militärgericht in La Spezia 10 Männer wegen des Massakers in Marzabotto, welche jedoch auch nie ausgeliefert wurden ) Im August diesen Jahres urteilte nun auch ein deutsches Gericht „ Lebenslang wegen des Mordes in zehn Fällen“ über Josef Scheungraber, einen ehemaliger Kompaniechef eines Gebirgspionier-Bataillons. In Italien soll es nun zu einem neuen Prozess gegen ehemalige Angehörige der Division Hermann Göring kommen. Hintergrund ist ein Massaker an Zivilisten vom 18. März 1944 im den italienischen Ortschaften Monchio, Cervarolo und Castrignano, bei dem 136 Zivilisten ermordet wurden (mehr…)

Turnhalle fertig – Handballer gewinnen

Die neue Dreifachturnhalle am Schulzentrum in Brannenburg ist fertig. Nach knapp zehn Jahren im Bad Feilnbacher Exil, hatten die Brannenburger Handballer nun am vergangenen Samstag endlich wieder ein echtes Heimspiel und sie gewannen mit 28:22. (mehr…)

Karfreit-Kaserne: Verbrechen und Tradition Vortrag am Mi 21.10.

Am Mittwoch 21.10.09 findet in Brannenburg ein geschichtswissenschaftlicher Vortrag zur Karfreit-Kaserne statt Unter dem Motto „Karfreit-Kaserne: Verbrechen und Tradition“ referiert ein Historiker im Gasthof Kürmeier (Dapferstr. 5) sowohl über die Schlacht um Karfreit, als auch zu den Verbrechen der Gebirgsjäger im II Weltkrieg. Die Veranstaltung des Friedensbündnis Rosenheim/ in Kooperation mit der Petra Kelly Stiftung beginnt um 20:00 Uhr. Der Eintritt zu dem von uns (Brannenburg aktuell ) präsentierten Vortrag ist frei.
Plakat zum Vortrag

100 Tage Bilanz unseres Blogs

Seit fast 15 Wochen oder 31/2 Monaten oder 102 Tagen ist unser blog nun online. Nach einer Faustregel gesehen Journalismus einem neuen (politischen) Amtsinhaber oder einer neuen Regierung 100 Tage Zeit , um sich einzuarbeiten und erste Erfolge vorzuweisen. Danach kommt es zu einer ersten Bewertung der Regierungsleistung (100-Tage-Bilanz). Wir wollen mal eine kurze eigene 100 Tage Bilanz ziehen. In unserer Startphase wurden über 70 Artikel veröffentlicht. Das heißt pro Woche gab es im Schnitt fünf aktuelle Artikel. Auch die Besucher_innenzahlen lassen sich sehen, rund 160 Klicks pro Tag haben wir im Durchschnitt auf unseren blog. Mit diesen fast 5000 Leser_innen im Monat sind wir sicher noch kein Massenmedium, aber die Klicks werden kontinuierlich mehr und es zeigt, dass es doch einige Menschen gibt, die interessiert was wir so schreiben. Eigentlich ein ganz vernünftiger Start oder? (mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: