Turnhalle fertig – Handballer gewinnen

Die neue Dreifachturnhalle am Schulzentrum in Brannenburg ist fertig. Nach knapp zehn Jahren im Bad Feilnbacher Exil, hatten die Brannenburger Handballer nun am vergangenen Samstag endlich wieder ein echtes Heimspiel und sie gewannen mit 28:22.
Das Spielgeschehen beschreiben die Handballer auf ihrer Homepage wie folgt:

Die Brannenburger Handballer hatten bei der Premiere in der neuen Schulturnhalle gegen die Gäste aus Traunstein weniger Mühe als erwartet, mit einem starken Wolfgang Beilhack in der Hinterhand schickte man die Gäste vom Chiemgau mit einer deutlichen 28:22 (16:11) Niederlage wieder auf die Heimreise.
Bereits in den ersten Minuten präsentierten sich die Gastgeber in der neue Umgebung im vertrauten Bild, eine starke Deckung um Torwart Wolfgang Beilhack bildete die Basis für den ersten Sieg in der noch jungen Saison.
Während sich die Gäste auf dem Spielfeld als nahezu gleichwertig erwiesen, hatten die Inntaler auf der Schlüsselposition zwischen den Pfosten die klaren Vorteile.
Bereits zur Halbzeitpause hatte sich Brannenburg einen komfortablen Vorsprung von 6 Toren erspielt, der ohne ernsthafte Gefahr bis zur Schlußsirene erfolgreich verteidigt wurde.
Brannenburg spielte mit Beilhack und Löw im Tor, Niebler 7, Gschwendtner 7, Messerschmidt 1, Aicher 6, Pichler 4, Sander 1, Kaffl, Astner 2

Weniger gut verlief die Heimpremiere für die Brannenburger Handballdamen:

Die Brannenburger Damen beendeten ihre Meistersaison in der Bezirksliga mit einem Schaulaufen beim TSV Ottobrunn, nach durchwachsenen 20 Minuten in der ersten Halbzeit kam der Inntaler Angriff ins Rollen und enteilte den Gastgeberinnen von 7:7 auf 17:10 bis zur Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit ließen die Brannenburger Mädels nicht mehr locker, Tor um Tor wurde der Vorsprung auf 20 Tore erhöht und Ottobrunn am Ende mit 36:16 deutlich auf Distanz gehalten.
Brannenburg spielte mit Anja Dandlberger und Christine Blüml im Tor, Andrea Feigl 6(4), Tine Grandauer 1, Tanja Schachner 3(2), Tini Lederer, Moni Sander 6, Sabine Marker 8(4), Gabi Seeliger 2, Annette Niebler 3, Johanna Heinrich 5, Christina Hoffmann 2

Die neue Dreifachturnhalle war übrigens auch in der jüngsten Sitzung des Branneburger Gemeinderates ein Thema. Das ovb schreibt dazu in ihrem Artikel Turnhalle gelungenes Bauwerk vom 05.10.09:

Zum Sachstandsbericht über den Bau der Dreifachturnhalle standen die Projektsteuerer Steininger und Kuhn von der KPS GmbH sowie Baudirektor Alois Juraschek vom Landratsamt Rosenheim und Peter Schweiker (Werkgemeinschaft Rosenheim) dem Gremium Rede und Antwort. Seit 30. März steht die Halle für den Schulbetrieb zur Verfügung. Der Sonnenschutz wurde soweit fertig gestellt, dass der Betrieb der Halle nicht behindert wird. Derzeit laufe die Beseitigung aufgetretener und festgestellter Mängel, so die Projektsteuerer. Die Nutzung der Halle werde dabei nicht gestört. Die Gestaltung der Außenanlagen soll bis zum Frühjahr 2010 abgeschlossen werden. Das Bauwerk sei durchaus gelungen, entgegnete Steininger kritischen Stimmen aus dem Gremium, die sowohl die lange Bauzeit als auch die Kostenentwicklung ansprachen. Da die Turnhalle ein einzigartiges Bauwerk sei, habe man wenig Erfahrung und Vergleichsmöglichkeiten aufgrund fehlender Typenstatik gehabt.
Ein Hauptproblem für die Verzögerung liege auch in der langwierigen Prüfstatik begründet. Ein Dreivierteljahr Bauzeit habe man durch die Prüfstatik verloren, so Schweiker. Trotz allem sei die Halle kein Experiment, betonte Baudirektor Juraschek, der auch den teils kontroversen Diskussionen zwischen den beiden Bauherren – Gemeinde und Landkreis – positive Seiten abgewinnen konnte. Mehrere Gemeinderäte machten auf noch zu beseitigende Mängel aufmerksam. Zudem angesprochen wurde das Thema „Kunst am Bau“, zu dem auch ein Wettbewerb ausgeschrieben werden könne.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: