Archiv für September 2009

Walter Mini: „Klar gegen die grüne Gentechnik!“

Unsere Kategorie Bundestagswahl 2009 wird heute ergänzt durch die Antworten Walter Minis. Er ist Direktkandidat der Linkspartei für den Wahlkreis Rosenheim. Wie die anderen Kandidat_innen auch, ist er auf
Abgeordnetenwatch zu finden – und bei uns im Interview.

A) STECKBRIEF

Name, Vorname: Mini Walter Martin
Partei: Die Linke
Geburtsdatum: 1952
Geburtsort: Redenfelden/Raubling
Wohnort: Raubling
Erlernter Beruf:Handelsfachwirt/Praktischer Betriebswirt
Derzeit ausgeübter Beruf: Arbeitsuchend
(mehr…)

Fremdgelesen: Ein Ort der Künstler

Das ovb kündigt an, in einer Serie von sechs Folgen in den kommenden Wochen, über das Künstlerleben in Brannenburg früher und heute zu berichten. In dem Artikel „Ein Ort der Künstler“ findet sich ein langes Zitat von G. A. Horst in welchem er das das Leben der Künstler in der Künstlerherberge beim Schlosswirt in Brannenburg schildert. Das Zitat stammt aus dem Aufsatz „Künstlerleben in Brannenburg vor 20 Jahren (1860), Teil 1″, welcher am 1. Oktober 1881 im Rosenheimer Anzeiger veröffentlicht wurde: (mehr…)

Gelöbnis von Brannenburger Soldaten

Etwa 200 Brannenburger Rekruten wurden gestern in Darching feierlich vereidigt. Der weblog randale & liebe berichtet von etwa 20 Gegendemonstrant_innen, die von von Feldjägern bewacht wurden. Gegen öffentliche Gelöbnisse gibt es also in Bayern nicht nur in Großstädten wie Nürnberg oder München, sondern auch in Dörfern wie Cadolzburg und eben Darching Proteste. Eines der nächste öffentliche Gelöbnisse, findet übrigens in Brannenburg statt, am 12.11.09. Nachdem es dieses Jahr auch in Rosenheim Proteste gegen den Besuche der Bundeswehr an der Berufsschule II gab, bleibt es spannend, ob es in Branneburg eine Gegendemonstration geben wird. (mehr…)

Raab: Flüsterasphalt und Tempolimit

Daniela Raab (CSU) ist die dritte Bundestagskandidatin welche wir in unserer Interviewserie zur Bundestagswahl am 27.09 vorstellen. Wer einen individuelle Frage an die Kandidat_innen hat kann auch Abgeordnetenwatch nutzen

A) STECKBRIEF

Name, Vorname: Raab, Daniela
Partei: CSU
Geburtsdatum: 07.07.1975
Geburtsort: München
Wohnort: Kolbermoor und Berlin
Erlernter Beruf: Juristin
Derzeit ausgeübter Beruf: Mitglied des Bundestags (mehr…)

Pielsticker: Gemeinsam gegen Altersarmut und Abzocke!

In unsererer Interviewserie zur Bundestagswahl am 27.09 veröffentlichen wir heute ein Interview mit Siegfried Pielsticker von der Rentnerinnen und Rentner Partei. Wer einen individuelle Frage an die Kandidat_innen hat, kann übrigens auch Abgeordnetenwatch Abgeordnetenwatch nutzen.
Morgen veröffentlichen wir das Interview mit der Bundestagsabgeordneten Daniela Raab (CSU).

A) STECKBRIEF

Name, Vorname: Pielsticker, Siegfried
Partei: RRP-Rentnerinnen und Rentner Partei
Geburtsdatum: 19.05.1943
Geburtsort: Bielefeld
Wohnort: Gewschw-Scholl-Str. 11, 83043 Bad Aibling
erlernter Beruf: Bankkaufmann, 25 J. angestellt, 20 J. selbst.
derzeit ausgeübter Beruf: aktiver Rentner, vorher: Selbständige Tätigkeit i.Vertrieb u. Verkauf, Ltd. Angest. i.S. Beratung f. Öffentliche Hand u. Bankwesen (mehr…)

Öffentliches Gelöbnis in Darching

Wie Randale & Liebe berichtet, findet am morgigen Donnerstag, den 10.September 09 ein öffentliches Gelöbnis in Darching (Gemeinde Valley) statt, bei dem Rekruten aus der Karfreit Kaserne Gehorsam schwören. Dagegen richtet sich auch eine genehmigte Kundgebung. Öffentliche Gelöbnisse werden immer wieder kritisiert, weil damit die Gesellschaft in militärische Vorgänge involviert und daran gewöhnt werden soll. Sie können auch als eine Machtdemonstration gleich einem Aufmarsch im Inneren verstanden werden. Ihr störungsfreier Ablauf soll in der Regel auch unter Einsatz massiver Gewalt gewährleistet werden.
Morgen ist es aber versammlungsrechtlich möglich, eine ablehnende Haltung auch auf Transparente, Informationsmaterialien und ähnliche Kundgebungsmittel auf einer Gegenkundgebung zum Ausdruck zu bringen. Das Gelöbnis beginnt nach Angaben der Gemeinde Valley um 19 Uhr in Unterdarching an der Eichstraße

Fremdgelesen: Solidarische Almbauern spenden Ochsen

Am 13.Juni kam es im Chiemgau zu einem tödlichen Absturz von 21 Ochsen. Aus ungeklärter Ursache gerieten 22 Tiere auf der Vorderalm unterhalb des Hochgerns im Chiemgau in Panik und stürzten eine steile Felswand hinunter. Nur ein Jungochse überlebte das Unglück. Wie der Merkur (überregionaler Teil im ovb) heute berichtet haben sich Bauern aus Brannenburg und Flintsbach daraufhin zusammengetan und dem betroffenen Landwirt zwei neue Ochsen gespendet. Nachdem Mitglieder im Almwirtschaftlichen Verein Oberbayerns (AVO) in der Zeitung von dem Unglück gelesen hatten, beschlossen sie, ihrem Kollegen zu helfen. Die Landwirte legten zusammen und kauften der Familie Murr zwei Jungochsen. „Ich war völlig perplex“, gesteht Franz Murr dem Münchner Merkur . „Das war eine Riesenüberraschung.“ Zumal der Waginger die hilfsbereiten Inntaler Bauern gar nicht persönlich kennt. Zu der Ochsenübergabe schreibt die Zeitung wörtlich: „Eine Abordnung der Bezirksbauernschaft Brannenburg kam schließlich mit „Bärli“ und „Gustl“ auf die Vorderalm. Als Dankeschön stellte Franz Murr den Gästen eine zünftige Brotzeit hin. Auch Senner Konrad Ganzenhuber freute sich über den Zuwachs – ihn hatte das Unglück ebenfalls sehr getroffen. Bärli und Gustl haben sich sofort in die Herde integriert. „Das sind zwei ganz brave Tiere“, schwärmt Franz Murr. „Ich mag sie richtig gern.“ „
Den Original Artikel gibt es hier zu lesen:
http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern/solidarische-almbauern-spenden-ochsen-462638.html

Florian Weber (Bayernpartei): Eine Demokratie braucht den Freiraum

Anlässlich der Bundestagswahl am 27.09.09 haben wir (Brannenburg aktuell) am 07.09. eine Interviewanfrage (Fragebogen) an alle 11 Direktkandidat_innen gemailt. Die Interviews werden wir in der Reihenfolge der eingegangenen Antwortmails auf unserem blog veröffentlicht. Die Interviewserie beginnt mit Florian Weber von der Bayernpartei, er hat als erster geantwortet. Morgen folgt das Interview mit Siegfried Pielsticker. Wer einen individuelle Frage an die Kandidat_innen hat kann auch Abgeordnetenwatch nutzen

Nun zum Interview:

A) STECKBRIEF

Name, Vorname: Weber, Florian
Haben Sie weiter zweite, dritte , vierte Vornamen: ja
Partei: Bayernpartei
Geburtsdatum: 10.11.1963
Geburtsort: Bad Aibling
Wohnort: Bad Aibling
Erlernter Beruf: Tierheimleiter
Derzeit ausgeübter Beruf: Geschaeftsfuehrer
(mehr…)

Bundestagswahl 2009

Am So 27. September 2009 ist die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag Nach Angaben des Bundeswahlleiters bewerben sich 3.556 Kandidatinnen und Kandidaten aus 27 Parteien um einen Sitz im Bundestag. Ursprünglich wollten 52 Gruppierungen zur Bundestagswahl antreten, Insgesamt 31 Anmeldungen wurden vom Bundeswahlausschuss jedoch nicht zugelassen, darunter die Generationen Partei „Die Grauen“ und die Satierepartei „Die Partei“ Der Spiegel komentierte deshalb am 07.08.2009 „Warum die Premiere des Wahlleiters zur Farce geriet“
Bayern
In Bayern treten jedoch nur folgende 19 der 27 Parteien an: 1) CSU, 2)SPD, 3)FDP, 4)GRÜNE, 5) DIE LINKE, 6) NPD, 7) REP, 8.) FAMILIE, 9) BP, 10) PBC, 11) BüSo, 12) MLPD, 13) CM, 14) DVU 15) DIE VIOLETTEN, 16) Mensch Umwelt Tierschutz 17) ödp, 18) PIRATEN, 19) RRP,
Im derzeitigen Bundestag stammen 89 Abgeordnete aus Bayern: (46 von der CSU, 24 von der SPD, 9 von der FDP, 7 von Bündnis 90/Die Grünen und 3 von den Linken). Für den neuen Bundestag bewerben sich in den 45 Wahlkreisen des Freistaats insgesamt 636 Kandidaten. 474 über die Landeslisten der Parteien, zusätzliche 162 um ein Direktmandat im Wahlkreis. Die Kandidaten haben ein Durchschnittsalter von 48 Jahren und nur 24 Prozent von ihnen sind weiblich.
Wahlkreis Rosenheim

Der Wahlkreis für Brannenburg ist der Wahlkreis 223 (Rosenheim), hier gibt es Elf Direktkandidaten :
Bündnis 90/Die Grünen, Anna Rutz, Rosenheim; Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Angelika Graf, Rosenheim; Die Republikaner (REP), Prof. Gottfried Schubert, Söchtenau; Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), Elisabeth Götz, Eichenau; Freie Demokratische Partei (FDP), Maximilian Leucht, Rosenheim; Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), Gerald Strickner, Kolbermoor; Ökologisch-Demokratische Partei/Bündnis für Familien (ÖDP), Josef Fortner, Rohrdorf; Bayernpartei (BP), Florian Weber, Bad Aibling; Die Linke, Walter Mini, Raubling; Rentnerinnen und Rentner Partei (RRP), Siegfried Pielsticker, Bad Aibling; Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU), Daniela Raab, Kolbermoor.

Wir (Brannenburg aktuell) haben gestern eine Interviewanfrage (Fragebogen) an alle 11 Direktkandidat_innen gemailt. Die Interviews werden wir in der Reihenfolge der eingegangenen Antwortmails auf unserem blog veröffentlicht.

Wer einen individuelle Frage an die Kandidat_innen hat kann auch Abgeordnetenwatch nutzen
http://www.abgeordnetenwatch.de/kandidierende-617-0----w3527.html

25. Inntal-Tennis-Tunier

Vom 18-20. September findet bereits zum25ten mal das Inntal-Tennis-Tunier des DTC Brannenburg statt. Zu dem renommierten Tunier, bei welchem es nicht nur um wertvolle Ranglistenpunkte geht (es gibt auch ein Preisgeld von insgesamt 3800 Euro), werden viele bayerische Spitzenspieler und hoffnungsvolle Tennisnachwuchstalente erwartet.
Das Tunier wurde im Jahre 1984 zum ersten mal ausgerichtet, damals für alle Vereine des Inntals. Auf Grund des regen Zuspruchs und Anfragen von Vereinen außerhalb des Inntals wurde das Turnier in den folgenden Jahren auch für Spieler anderer Vereine geöffnet und zum Oberbayerischen Ranglistenturnier aufgewertet. Seit einigen Jahren ist das Inntal-Tennis-Turnier in der Kategorie A der bayerischen Ranglistenturniere und lockt mit diesem Status und dem Preisgeld von insgesamt 3.800 Euro zahlreiche hochkarätige Spieler aus dem gesamten bayerischen Raum an. Der DTC Brannenburg konnte bei dem Wettkampf bereits viele Jungtalente begrüßen, welche inzwischen auch auf internationaler Ebene spielen. Beispielsweise gewann Phillip Kohlschreiber,1998 das Inntal-Tennis-Turnier.

Philip Kohlschreiber

Bild: Philipp Kohlschreiber bei der Gerry Weber Open 2008, Fotograph: Phil98

Die Ausschreibung zu den diesjährigen Tennis-Event findet sich HIER

Meldeschluss ist Montag, der 14. September. Weitere Informationen gibt es bei Wolfgang Rapp (Tel. 0175/4349882, Fax: 08034/4886, inntal-tennis-tunier@web.de

Gegründet wurde der DTC Brannenburg übrigens bereits 1974. Auf seiner Homepage beschreibt der Verein seine Gründungspahase wie folgt: „Im Ortskern von Degerndorf hatte es begonnen, als 1974 eine kleine Gruppe von Tennis-Entusiasten den Degerndorfer Tennisclub Brannenburg gründeten . Gespielt wurde damals auf 3 angemieteten Aschenplätzen.Schon bald wurde die Anlage für die wachsende Mitgliederzahl zu klein und so begann man 1981 mit dem Bau einer eigenen Tennisanlage mit sechs Plätzen, Trainingswand und Clubheim am Talbahnhof der Wendelsteinbahn. …“

Zum Rosenheimer Herbstfest

In Rosenheim ist ja gerade wieder „Wiesn“ . Das von Kritikern als „größte legale Drogenparty Südostoberbayern“ bezeichnete Volksfest zieht jährlich über über eine Million Besucher_innen an.
Das Herbstfest entwickelte sich vom landwirtschaftlichen Bezirksfest mit Industrieschau zum modernen Volksfest. Laut wikipedia wurde 1861 die alle fünf Jahre stattfindende Landwirtschaftsausstellung um Attraktionen wie ein Schützenfest oder einen Gesangswettbewerb reicher und damit zu einem Volksfest im eigentlichen Sinne. „In den folgenden Jahren wuchs das Fest weiter, was auch damit zusammenhing, dass Rosenheim sich als „Bierstadt“ präsentieren wollte. In den 1890er Jahren hatte Rosenheim bei einer Einwohnerzahl von rund 10.000 Menschen elf Brauereien, und es wurden schon über 400 Hektoliter Bier konsumiert Doch nicht immer fand das Volksfest regelmäßig statt. 1873 griff die Cholera im Landkreis Rosenheim um sich, was dazu führte, dass wie auch in den Kriegsjahren des Ersten Weltkrieges (1914 bis 1918) das Herbstfest ausfiel. Erst 1925 kehrte das Volksfest zurück, auf dem mittlerweile drei riesige Bierzelte, ein Weinzelt und 19 Schausteller vertreten waren. In den Nachkriegsjahren 1946 bis 1949 organisierte der Verband der Bayerischen Schausteller jährlich Frühlingsfeste auf der Loretowiese, bis der Wirtschaftliche Verband Rosenheim zum Veranstalter wurde und das Volksfest kurz darauf in „Rosenheimer Herbstfest“ umbenannte.“
Natürlich pilgert so gut wie jede_r Brannenburger auch Zum Herbstfest. Wenn’s mal wieder ein Maßerl mehr geworden ist… …oder für Menschen welche einfach keine Lust aufs lästige Parkplatzsuchen haben, gibt es Bussfahrten zurück nach Brannenburg. Der Bus fährt von Rosenheimer Bussbahnhof (Stadtmitte) zu folgenden Zeiten:
19:45 (Fr, Sa) 23:45 (Mo-Do) 0:00 Uhr (Fr, Sa) 02:00 (Sa, So)
den Busfahrplan gibt es HIER

Und auch die Bahn fährt in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag, d.h. am 05. und 06.09. sowie am 12. und 13.9. einen Sonderzug um 0:34 Uhr.

Herbstfest Rosenheim

Bildquelle: http://www.stevereeves.de,

Solle es doch Leute geben, welche sich dem Massenbesäufnis entziehen, und nicht nach Rosenheim fahren, kann trotzdem mal online mal vorbeigesurft werden. Es gibt drei Webcams:

Webcam Haupteingang
http://www.herbstfest-rosenheim.de/mittendrin/webcams/haupteingang/index.html

Webcam Herbststraße
http://www.herbstfest-rosenheim.de/mittendrin/webcams/herbststrasse/index.html

Webcam auf Loretokapelle
http://www.herbstfest-rosenheim.de/mittendrin/webcams/loretokapelle/index.html




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: