Von Antworten und Nichtantworten

Ein kleiner Internetblog ist sicher kein Massenmedium. Aber für Artikel braucht es oftmals Hintergrundinformationen und einen faire Berichterstattung, lässt nicht nur eine Meinung zu Wort kommen. Auf unsere Anfragen bekommen wir sehr oft Auskünfte (Auf unsere Interviewanfrage an die Bundestagskandidat_innen antworteten der 9 der 11 Kandidat_innen (FDP, BüSo , REP antworteten nicht), wenn es jedoch zu Kritischen Fragen kommt, antworten manche Institutionen (z.B. Bundeswehr, Stadtjugendring, Kreisjugendring) einfach nicht.

Beispiel Bundeswehr:
Einer der ersten Artikel auf diesem blog, befasste sich mit dem Tag der offenen Türe der Bundeswehr in Brannenburg. Damals sandten wir folgendes Mail an den Presseoffizier Gebirgspionierbataillon 8:

-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Fragen bezüglich Tag der offenen Tür
Datum: Tue, 14 Jul 2009 15:56:50 +0200
Von: aktuell Brannenburg
Organisation: http://freemail.web.de/
An: GebPiBtl8S6@bundeswehr.org

An den
Presseoffizier Gebirgspionierbataillon 8
der Karfreitkaserne in Brannenburg

GebPiBtl8S6@bundeswehr.org [mailto:GebPiBtl8S6@bundeswehr.org]

Sehr geehrte/r Frau/ Herren Presseoffizier/in,
am vergangenen Samstag fand in der Brannenburger Kaserne ein Tag der
offenen Tür statt. Können sie uns bitte zu folgenden Punkten eine
Stellungnahme abgeben:

1)Finden sie es in Ordnung, dass am Tag der offenen Tür, Kinder mit
echten Waffen spielen dürfen?

2)Warum wir es erlaubt, rechte Accessoire [1]in Brannenburger Kaserne zu
verkaufen? Wenn das Sortiment im Vorfeld nicht bekannt war, warum wurde
es während des Tages nicht unterbunden?

3)Warum konnte sich der seit Jahren umstrittene [2] „Kameradenkreis der
Gebirgstruppe auf dem „Tag der offenen Tür“ präsentieren ? Von wem ging
die Zusammenarbeit aus?

4)Warum wird in der Standortbroschüre unter „Geschichte des Namens“
(S.5) nicht erwähnt, dass der deutsche Sieg u.a. auf den Einsatz von
Giftgas (was aus heutiger Sicht ein Kriegsverbrechen ist),
zurückzuführen ist

5)Existiert in der Karfreitkaserne ein „Traditionsraum“ ? Wen ja warum
war der während des Tags der offenen Tür nicht zu besichtigen, bzw.
wussten Soldaten auf Nachfrage angblich nichts von diesem Raum ?

6)Was waren die Gesamtkosten für den Tag der offenen Türe ?

Mit freundlichen Grüßen

JoXXXXXX XXXXXX

[1] Neben Feuerzeugen mit dem Bild eines Wehrmachtssoldaten und der
Aufschrift „Landser“ gab es u.a. auch Textilien mit dem Aufdruck des
Nazispruches „klagt nicht kämpft“ zu kaufen.

[2] Einen Tag zuvor wurde dieser in der Kulturzeit von 3sat als eine
„Selbsthilfegruppe von Kriegsverbrechern“ kritisiert.
http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/135718/index.html
[http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/135718/index.html].

Bis heute bekamen wir keine Antwort

Beispiel Jugendring
Als die Ergebnisse der U18-Bundestagswahl bekannt wurden wollten über diese berichten. Bei unseren Recherchen fanden wir zwar über 140 Wahllokale in Bayern, jedoch konnten wirkeines aus der Region finden. Auf unsere Anfrage antwortete Carolin Kallenbach, von U18:: „In Rosenheim gab es (…) kein Wahllokal, was bedeutet, das dort keine (…), Jugendeinrichtungen an U18 teilgenommen hat“. Daraufhin wollten wir sowohl vom Stadtjugendring, als auch vom Kreisjugendring Rosenheim wissen, war keine Jugendeinrichtungen aus der Region an der U18-Bundestagswahl teilgenommen hatte. Zweimal haben wir folgendes Mail abgesandt:

> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: „aktuell Brannenburg“
> Gesendet: 21.09.09 15:33:43
> An: info@stadtjugendring.de, info@kjr-rosenheim.de
> Betreff: u18 Wahl Bayern – Rosenheim

> Sehr geehrte Damen und Herren des Kreis und Stadtjugendringes,
> Am vergangenen Freitag, etwas mehr als eine Woche vor der „richtigen“ Bundestagswahl, fand bundesweit die U18-Wahl statt. Bei
> dieser Bundestagswahlsimulation konnten alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben. Bei dem Projekt der politischen Jugendbildung, das erstmals bundesweit durchgeführt wurde, erlebten Kinder und Jugendliche ganz praktisch, wie eine Wahl organisiert und durchgeführt wird.Laut Bayerischem Jugendring gab es in Bayern 141 Wahllokale, jedoch keines im Wahlkreis Rosenheim.
>
> Unsere Presseanfrage lautet:
>
> Warum gab haben sie im Wahlkreis Rosenheim kein Wahllokal organisiert?
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
> J.XXXX
> Brannenburg aktuell
> http://brannenburg.blogsport.de/
>

Eine Antwort haben wir bis heute nicht bekommen.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: