66. Jahrestag des Massaker in Kommeno

Heute jährt sich das Massaker in Kommeno l. Gebirgsjäger der 1.Gebirgsdivision haben am 16. August 1943 in Kommeno 317 Männer, Frauen und Kinder hingemetzelt“. (vgl. Hermann Frank Meyer: Blutiges Edelweiss: die 1. Gebirgs-Division im Zweiten Weltkrieg, S. 207 ff)

Gebirgsjäger der 1. Gebirgsdivision waren ab 1943 im ehemaligen Jugoslawien (Montenegro, Serbien), in Albanien und in Griechenland an zahlreichen Massakern an Zivilisten, an Geiselerschiessungen und der Ermordung von Kriegsgefangenen beteiligt“. Einige der schlimmsten Gebirgsjägermassaker waren in Kefalonia (ca. 5.000 ermordete italienische Kriegsgefangene), in Korfu (ca. 700 Kriegsgefangene), Kommeno (317 Frauen, Männer und Kinder), Lyngiades (80 Menschen), Skines (146 Männer und 2 Frauen), Lamerivio (98 Männer und Frauen), Paramythia (49 Männer und Frauen), Mousiotitsa (153 Männer, Frauen und Kinder)
http://www.hfmeyer.com/german/veroeffentlichungen/mousiotitsia/index.html

Der österreichische Nationalratsabgeordneter Johann Maier fordert deshalb: „Nachdem die Namen der an Kriegsverbrechen beteiligten Gebirgsjägerbekannt sind, liegt es an der österreichischen Justiz gegen die noch lebenden Gebirgsjäger in Österreich vorzugehen. In Deutschland wurde letzte Woche ein ehemaliger Leutnant der Gebirgspioniere von einem Schwurgericht wegen mehrfachen Mordes an Italienern im Jahr 1944 zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt. Mord verjährt nie,auch nicht in Österreich“

Wir meinen auch in Brannenburg sollte über die mörderische Geschichte am Ort ansässigen Gebirgsjäger auseinandergesetzt werden.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: